Raketen-Logbuch #4 - Chris' Studiozeit

Für mich ist und war das alles eigentlich nicht neu. Im Studio sein, Songs einspielen, Feinheiten herausarbeiten, am Ende eine CD in der Hand haben. Zweimal habe ich das schon hinter mir. Einmal mit meiner ersten Band und einmal als Solokünstler. Aber damals hatte das alles eher Homestudio-Charakter. Dieses Mal war es anders.

 

Dieses Mal sollten wir uns wie Profis fühlen. Und genau so war es auch. Professionelles Studio, Produzent, Vorproduktion, Technik noch und nöcher. Das alles haben wir bei Hicktown Records in Raubling bei Reini und seinem Team gefunden. Wir waren bestens aufgehoben.

 

Auch wenn wir fast durchgehend mit Masken unterwegs waren (außer kurz beim Singen), war alles wie im Traum. Und auch wenn nicht alles reibungslos geklappt hat und es auch mal mehrere Versuche gebraucht hat, am Ende der Studiowoche waren alle durchgehend mit dem Ergebnis zufrieden.

 

Zwischendrin haben wir uns gefreut wie kleine Kinder. Als wir die Aufnahmen in der Regie angehört haben, standen wir da und haben uns gedacht: „krass, das haben wir gerade gespielt!“. Und ich sagte ja schon, dass ich das Alles schon mal erlebt habe mit Studio und so weiter. Aber dieses Mal hat es sich einfach zu 100 % richtig angefühlt! Es ist alles so durchgeplant, das hat alles Hand und Fuß. Und das alles eigentlich nur für ein „Hobby“. Aber darüber wollen wir ja hinaus :-)

 

Und ich verspreche Euch – wenn das Album erstmal draußen ist, bekommt ihr richtig was auf die Ohren! Wir haben so unendlich viel Liebe in jedes Detail gesteckt. Wir wollen Euch mit dem Album wirklich vom Hocker hauen! Lasst Euch überraschen, es wird ein Raketen-Feuerwerk geben!

 

Bis dahin – bleibt gesund in dieser besonderen Zeit!